Stadtteiltreffs und Gemeinwesenarbeit

Stadtteiltreffs

In der Stadt Fulda gibt es verschiedene Stadtteiltreffs. Die Stadtteiltreffs sind für alle Bewohner von einem Stadtteil. Sie wollen den Stadtteil zusammen attraktiver machen. In den Stadtteiltreffs gibt es Freizeitangebote und Beratung zu verschiedenen Themen. Die Angebote sind kostenlos oder sehr günstig. Diese Angebote sind bei jedem Stadtteiltreff anders. Es gibt zum Beispiel:

  • Austausch, Frühstücken und Kaffee trinken
  • Handarbeit, Nähkurse oder gärtnern
  • Tanzen, Gymnastik oder Yoga
  • Kurse für Deutsch, Englisch oder Computer
  • Eltern-Kind-Gruppen oder Krabbel-Gruppen
  • kleine Straßenfeste
  • Beratung und Hilfen im Alltag

 

In diesen Stadtteilen gibt es einen Stadtteiltreff. Dort können Sie sich über die Angebote informieren:

Gemeinwesenarbeit

In vielen Gemeinden vom Landkreis Fulda gibt es das Projekt Gemeinwesenarbeit. Das Projekt möchte das Leben im Ort attraktiver machen und die Bewohner vernetzen. Vor Ort gibt es Gemeinwesen-Koordinatoren. Sie sind für das Projekt zuständig. Sie haben zum Beispiel folgende Aufgaben:

  • Ehrenamtliche in der Flüchtlingsarbeit unterstützen und beraten
  • asylsuchende Menschen fördern
  • interkulturelle Öffnung von Vereinen und Institutionen fördern

Das Projekt Gemeinwesenarbeit gibt es in:

Familienzentren

In der Stadt und im Landkreis Fulda gibt es Familienzentren. Die Familienzentren sind ähnlich wie die Stadtteiltreffs. In den Familienzentren gibt es viele Angebote für Eltern, Kinder und Senioren, zum Beispiel:

  • Krabbel-Gruppen
  • Treffen für Kinder und Jugendliche
  • Nachmittagsbetreuung
  • Hausaufgabenhilfe
  • Kurse für Eltern
  • Informationen über Erziehung 
  • Informationen über Pflege
  • Beratung bei verschiedenen Problemen

 

In den Familienzentren können Sie leicht Kontakte finden. Sie können die Familienzentren auch besuchen, wenn Sie keine Kinder haben. Es gibt bestimmt ein Familienzentrum in Ihrer Nähe. Hier finden Sie eine Liste:

 

In der Stadt Fulda gibt es auch andere Orte, wo Familien Unterstützung und Kontakte finden können:

  • Drop In: Das ist ein Treffpunkt für Eltern und Kinder bis 3 Jahren. Die Treffen sind einmal pro Woche jeweils in den Fuldaer Stadtteilen Ziehers Nord, Südend und der Innenstadt. Es gibt aber auch Treffpunkte in Hilders, Künzell und Flieden.
  • Familienschule Fulda: Hier gibt es zum Beispiel Kurse zur Geburtsvorbereitung, Baby-Schwimmen, Spielgruppen, Kinderturnen oder Beratung.
  • Geburtshaus und Familienzentrum: Hier gibt es zum Beispiel Kurse für Schwangere und junge Mütter oder Vorträge über Erziehung und Gesundheit.
  • Katholische Familienbildungsstätte Helene Weber Haus: Hier gibt es zum Beispiel Workshops über Erziehung, Ausflüge für Familien, Basteln für Kinder oder Sportkurse.
  • Sozialdienst katholischer Frauen: Hier gibt es zum Beispiel Patenschaften für Kinder, Hausaufgabenhilfe, Vorlesen aus Büchern und Beratung bei Schwangerschaft oder Problemen Zuhause.
  • Vaterhaus:  Hier gibt es ein gemeinsames Frühstück (einmal pro Woche) und günstige Kinderkleider.

Weitere Treffpunkte

Es gibt auch weitere Begegnungsorte und Angebote von Vereinen und Ehrenamtlichen. Sie sind auch offen für alle und kosten wenig oder gar kein Geld.

in Fulda:

Welcome In! Wohnzimmer: Das Wohnzimmer hat an mehreren Tagen in der Woche geöffnet. Dort gibt es Asylberatung, Sozialberatung, Sprachkurse, Spieleabende, Kochabende, eine Frauengruppe und eine Männergruppe. Manchmal finden Informationsveranstaltungen oder Diskussionsrunden statt.

KONTAKTpunkt: Das ist ein Angebot von der Innenstadtpfarrei Fulda. Der Kontaktpunkt findet einmal pro Woche statt. Dort kann man zusammen Kaffee oder Tee trinken und Deutsch üben.

L14zwo: Das ist ein Kulturzentrum mit vielen verschiedenen Angeboten. Zum Beispiel kann man in der Erneuer:bar zusammen kaputte Sachen (zum Beispiel Mixer, Handy) reparieren. In der Nähbar kann man zusammen Kleidung nähen oder tauschen. In der Küche für Alle kann man zusammen kochen und essen. Es gibt auch offene Yoga-Stunden.

Frauen-Treff im Müsterfeld: Das Treffen findet immer freitags um 15:00 Uhr statt. Frauen mit und ohne Kinder treffen sich dort, um zum Beispiel gemeinsam Kaffee oder Tee zu trinken. Dabei kann man kann sich mit anderen Frauen austauschen. Oft wird auch über Fragen oder Probleme im Alltag gesprochen und gemeinsam werden Lösungen gefunden. Die Kinder werden in der Zeit des Treffens betreut.

in Gersfeld:

Gute Stube: Die Gute Stube hat an mehreren Tagen in der Woche geöffnet. Dort gibt es Beratung zu vielen Fragen. Es gibt auch einen Deutschkurs. Man kann sich dort auch treffen, um gemeinsam Kaffee oder Tee zu trinken und um Kontakte zu knüpfen.

in Hofbieber:

Begegnungscafé: Das Begegnungscafé findet immer am ersten Freitag im Monat statt. Sie können zusammen Kaffee und Tee trinken, Kuchen essen und Deutsch üben.

in Hünfeld:

PIT: Das ist die Abkürzung von Pro-Integrations-Treff. Bei PIT können sich Leute treffen und unterhalten. Es gibt auch Beratung.