Unterschiedliche Ärzte

Hausarzt

Wenn Sie in Deutschland krank werden, gehen Sie immer erst zu Ihrem Hausarzt. Der Hausarzt untersucht Sie, um zu klären, was Sie für eine Krankheit haben. Er empfiehlt Ihnen dann eine Behandlung. Oft reicht es, wenn Sie nur zum Hausarzt gehen.

 

Facharzt

Wenn Ihr Hausarzt Sie nicht weiter behandeln kann, schreibt er eine Überweisung zu einem Facharzt. Dann können Sie zu dem Facharzt gehen. Es gibt zum Beispiel Zahnärzte, Hautärzte oder Hals-Nasen-Ohren-Ärzte. Manchmal muss man lange auf einen Termin beim Facharzt warten. Ihr Hausarzt kann auf die Überweisung schreiben, dass Sie schnell einen Termin brauchen. Dann können Sie bei der Kassenärztlichen Vereinigung in Hessen anrufen und einen Termin in den nächsten 4 Wochen bekommen.

Hier  können Sie Hausärzte und Fachärzte finden.
Hier  finden Sie die Telefonnummer von der Kassenärztlichen Vereinigung in Hessen.

 

Ärztlicher Bereitschaftsdienst

Wenn Sie krank sind und Ihr Hausarzt nicht geöffnet hat, gehen Sie zum ärztlichen Bereitschaftsdienst. Der ärztliche Bereitschaftsdienst hat abends und am Wochenende geöffnet.

Die Nummer vom ärztlichen Bereitschaftsdienst ist: 116 117
Es gibt auch einen zahnärztlicher Bereitschaftsdienst: 0661 480 21 51 51

 

Krankenhäuser

Manche Untersuchungen kann Ihr Hausarzt nicht machen. Dann schickt er Sie ins Krankenhaus. Auch bei bestimmten Krankheiten oder wenn Sie operiert werden müssen, schickt der Hausarzt Sie ins Krankenhaus.
Hier  finden Sie eine Liste mit Krankenhäusern in Fulda. Auch in Hünfeld gibt es ein Krankenhaus. Mehr Infos dazu finden Sie hier.

 

Notaufnahme im Krankenhaus

Geht es Ihnen so schlecht, dass Sie akut Angst um Ihr Leben haben, dann gehen Sie in die Notaufnahme.
In diesem Fall sollten Sie aber den Notarzt rufen. Die Notfallnummer ist 112.

Apotheken

Wenn Sie ein Medikament brauchen, gibt Ihnen der Arzt ein Rezept dafür. Mit diesem Rezept können Sie das Medikament in der Apotheke abholen. Die Rezepte haben verschiedene Farben. An den Farben sehen Sie zum Beispiel, ob die Krankenkasse das Medikament bezahlt.

  • Rote und gelbe Rezepte: Die Krankenkasse bezahlt alle Kosten oder die meisten Kosten von dem Medikament. Vielleicht müssen Sie aber ein bisschen Geld bezahlen.
  • Blaue und grüne Rezepte: Sie müssen das Medikament komplett selbst bezahlen.

Manche Medikamente können Sie auch ohne Rezept kaufen, zum Beispiel Bonbons gegen Husten oder manche Schmerzmittel. Wenn Sie ein Medikament ohne Rezept kaufen, müssen Sie es immer komplett selbst bezahlen.

Auf der Seite www.aponet.de finden Sie die Adressen von Apotheken. Die meisten haben tagsüber geöffnet. Sie finden aber auch Apotheken, die in der Nacht oder am Wochenende geöffnet haben. Das nennt sich Notdienst.
 

Informationen auf vielen Sprachen

Auf der Webseite www.migration-gesundheit.bund.de finden Sie nützliche auf sehr vielen Sprachen:

  • Informationen über Gesundheitssystem und Medikamente in Deutschland
  • Materialien in verschiedenen Sprachen, die beim Arztbesuch helfen